Projekt:
BAB A 9 - Grundhafte Erneuerung zwischen AS Dessau-Süd und AS Wolfen

Leistungszeitraum:
2016 – 2023

Auftraggeber:
Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt

Projektvolumen:
35.960.000 €

Projektbeschreibung

Die BAB A 9 war zwischen der AS Dessau-Süd und AS Bitterfeld-Wolfen aufgrund von AKR-Schäden (Alkali-Kieselsäure-Reaktion) auf einer Länge von 13,675 m grundhaft zu erneuern.

Dies erfolgte wechselseitig im Schutze einer Verkehrsführung 4+0 und unter Sperrung der AS Bitterfeld-Wolfen.

Die Verkehrsfreigabe der Richtungsfahrbahn Berlin ist Ende 2016 und die Richtungsfahrbahn München Ende 2017 erfolgt.

Die Bauzeit betrug je Richtungsfahrbahn sieben Monaten.

Im Zuge der Oberbauerneuerung waren an vier A-Bauwerken die Brückenkappen und die Abdichtung zu erneuern.

Neben den Bauleistungen "Streckenbau und Instandsetzung der Bauwerke" waren die Fachlose "Verkehrsführung während der Bauzeit", "Fahrzeugrückhaltesysteme" und "Fahrbahnmarkierungen" je Richtungsfahrbahn zu überwachen.

Des Weiteren wurden Teilbereiche der PWC-Anlage "Mosigkauer Heide" (LKW-Stellplätze in Betonbauweise, Fahrgassen LKW und PKW) erneuert.

Ingenieurleistungen

  • Bauoberleitung
  • Bauüberwachung
  • Sicherheits- und Gesundheitskoordination
  • Nachtragsbearbeitung
  • Monatliche Projektberichte
  • Baubüro
  • Koordinierung im Zusammenhang mit gleichzeitig laufenden Bauvorhaben (AS Thurland)